OLIVENÖL-LEXIKON VON OLIVIERS & CO

 

Alle für Olivenöl spezifischen Begriffe, um unsere Welt besser zu verstehen, die Etiketten...

 

  • Biologischer Anbau: eine landwirtschaftliche Produktionsmethode, bei der keine Chemikalien verwendet werden.
  • AOC : Appellation d'Origine Contrôlée ist ein offizielles französisches Gütesiegel, das ein Produkt kennzeichnet, dessen Produktionsschritte in demselben geografischen Gebiet und nach einem anerkannten Know-how durchgeführt werden. Die AOC steht für einen Begriff des Terroirs und der Typizität.
  • PDO: Protected Designation of Origin ist die französische Bezeichnung eines Identifikationszeichens der Europäischen Gemeinschaft. (= AOC, aber für europäische Produkte).
  • Olivenöl: Saft, der aus der Olive gewonnen wird.
  • Natives Olivenöl: darf nur mechanisch und ohne übermäßige Hitze (>27°C) aus der Olive gewonnen werden. Sein Ölsäuregehalt liegt zwischen 0,8% und 2%.
  • Natives Olivenöl extra: darf nur durch mechanische Verfahren und ohne übermäßige Hitze (>27°C) aus Oliven extrahiert werden. Es hat einen Ölsäuregehalt von weniger als 0,8 % und ist frei von Fehlern. Es ist die beste Qualität des Olivenöls.
  • Obstgarten: Fläche, die dem Anbau von Obstbäumen gewidmet ist, genannt Obstbau. Entdecken Sie die Etappen der Ernte.
  • Grands crus: Natives Olivenöl extra, das nach genauen Produktionsvorgaben und drastischen Auswahlkriterien ausgewählt wird. (Etwa zehn technische Kontrollpunkte und 22 Identitätskontrollpunkte für unsere Öle). Unsere nativen Olivenöle extra sind qualitativ hochwertige Produkte, die eine unendliche Bandbreite an Aromen und Geschmacksrichtungen bieten. Wir bieten totale Transparenz über ihre Rückverfolgbarkeit.
  • Würze: ein Produkt auf der Basis von Essig und Traubenmost, mehr oder weniger konzentriert, das zum Würzen bestimmt ist. Ihr Säuregrad ist niedriger als der eines Weinessigs. Entdecken Sie die gesamte Kollektion.
  • Jahrgang: Jahr der Weinlese.
  • Terroir: natürliche Region mit einem kollektiven Wissen über die Produktion, Bodentypizität und/oder klimatische Homogenität.
  • Polyphenole: natürliche Verbindungen, die in Pflanzen in unterschiedlicher Dichte vorkommen, insbesondere in Obst und Gemüse. Polyphenole haben antioxidative Eigenschaften, die gut für die Gesundheit sind. (Polyphenole = Tannin für Wein).
  • Olivade: Olivenernte.
  • Fruchtig :

Fruité Végétal (entspricht fruité vert im Wettbewerb): Oliven werden zu Beginn der Saison grün oder drehend (violetter Farbton) geerntet, d.h. in der aromatischen und nicht physiologischen Reife. Diese Oliven liefern die duftendsten Öle. Es wird "fruité végétal" genannt, weil der Geschmack sehr vegetal ist, mit krautigen und feurigen Aromen. (Kribbeln im hinteren Teil der Kehle). In diesen Ölen werden die meisten aromatischen Verbindungen gemessen.
Fruité Floral (Äquivalent der reifen Frucht im Wettbewerb): Die Oliven werden in physiologischer Reife geerntet. Ein runderer und weicherer Geschmack, eine seidige und samtige Textur.
Fruité noir : Die Oliven werden in offenen Paloxen (große Kisten) mazeriert, um eine Gärung zu erreichen, die Aromen von Kakao und Pilzen hervorbringt. Säuregehalt höher als 2%, eine Kategorie, die von O&CO nicht gewählt wurde, da sie nicht extra vergine sind.

  • Reifegrad: Entwicklungsstadium der Frucht am Baum. (Weiße Schale -> dann grün -> violett -> schwarz).
  • Säuregehalt: berechnet in % der Ölsäure, der Säuregehalt wird zur Messung des Qualitätsniveaus eines Öls und zur Bestimmung seiner Kategorie verwendet. Sie wird nie durch einen sauren Geschmack wahrgenommen und wird im Labor gemessen.
  • Organoleptik: Wahrnehmung eines Sinnes: Nase = Geruch, Mund = Geschmack...
  • Olivensorten : Weltweit gibt es fast 2000 Olivenbaumsorten, davon fast 400 in Frankreich, von denen hundert von professionellen Olivenbauern für die Produktion von Tafeloliven oder Öl angebaut werden.
  • Geschmack: Qualität, die durch das Geschmacksorgan wahrgenommen wird. (Süß, salzig, bitter, sauer, scharf...). Native Oliven extra bieten eine große Vielfalt an Intensität in der ausschließlich bitteren Kategorie.
  • Bitterkeit: Dies ist der einzige Geschmack, den Olivenöl haben kann, und seine Intensität wird durch das Schmecken bestimmt. Im Mund wird die Bitterkeit hauptsächlich auf der Rückseite der Zunge wahrgenommen.
  • Flavour: Dieser Begriff ist spezifisch für Olivenöl. Es ist eine taktile Empfindung von Schärfe, wie die von Chili oder anderen Gewürzen.
  • Aroma: ist die Wahrnehmung von Düften im Mund durch die Nase. Im Aroma verschiedener Öle können wir Noten finden, die uns an verschiedene Früchte wie Mandeln, Äpfel, Zitrusfrüchte, Pflanzen wie Feigen und Tomaten sowie grüne Noten, die uns an Blätter und frisch geschnittenes Gras erinnern, erinnern.
  • Adstringenz: ist eine Eigenschaft einiger nativer Olivenöle extra, das Markenzeichen der Polyphenole. Es ist ein positives Attribut in der sensorischen Analyse, eine taktile Empfindung, ein Zeichen von Frische und eines jungen Olivenöls.
  • Ranzig: Erinnert an den Geruch von Leinöl. Dieser Mangel kommt von einem zu alten Öl oder von einem Problem der Konservierung.
Letzte Bearbeitung am 4/9/2021