KOSTENLOSE LIEFERUNG für Ihre erste Bestellung: Abonnieren Sie an unseren Newsletter in der Fußzeile,
um Ihren Code zu erhalten (im Warenkorb eingeben).

Pflanzliche Öle : Welche Unterschiede mit dem Olivenöl ?

Gesundheit
Olivenöl
Olivenöl unterscheidet sich von pflanzlichen Ölen in Bezug auf die Samen und die Gewinnung. Schauen wir uns ihre Unterschiede genauer an, insbesondere im Hinblick auf die Gesundheit.

Was sind pflanzliche Öle?

Der Begriff Pflanzenöl bezieht sich auf Öle, die aus Samen gewonnen werden, vor allem aus Soja, Sonnenblumen, Raps und Leinsamen. Es ist nicht notwendig klarzustellen woher diese pflanzlichen Öle herkommen. Es ist möglich diese pflanzlichen Öle durch Kaltpresse herauszuziehen, aber meistens kommen die Öle die im Supermarkt verkauft werden von der sogenannten Raffinationsmethode her. Zur Information: Die Hersteller sind nicht verpflichtet, die Extraktionsmethode anzugeben. Wenn nicht "natives Pflanzenöl" draufsteht, handelt es sich wahrscheinlich um raffiniertes Öl.

 

Wie kann man pflanzliches Öl herstellen?

  • Kaltpressung

Verschiedene Öle sind aus Kalte mechanischen Prozesse herausgezogen: die sind als „native“ präsentiert. Diese Methode ist für hochwertige Öle reserviert wie Nussöl, Hasselnussöl usw…

Es werden keine chemischen Behandlungen hinzugefügt. In der Industrie wird zur Gewährleistung einer höheren Ausbeute häufig das Raffinationsverfahren bevorzugt, das die folgenden 3 aufeinanderfolgenden Stufen umfasst:


  • Heißluftdruck

Die erste Etappe des Prozesses ist die Verkleinerung der Kerne, um sie zur hohen Temperatur zu bringen. Das resultierte Teig ist gepresst, um ein erster Teil des Öles zu bekommen, sie ist danach getrocknet. Die Überreste werden an der zweiten Etappe benutzt, die Hexan-Extraktion:

 

Hexan-Extraction der Überreste


  • Extraction à l’hexane des résidus 

Die Rückstände werden mit diesem hochgiftigen Erdölderivat beschossen und auf 50 Grad erhitzt, wodurch die letzten Spuren von Öl aus den Rückständen absorbiert werden. Die entstandene Flüssigkeit wird dann bei 95 Grad destilliert, um das Hexan vom Öl zu trennen. Das Problem bei dieser Substanz ist, dass sie zu stark gefärbt ist und einen unangenehmen Geruch hat.


Die Raffination


Die letzte Etappe des Prozesses ist die Raffination vom Pflanzlichen Öl die die folgenden chemischen Prozesse umfasst:

  1. Behandlung mit heißem Wasser
  2. möglicher Zusatz von Phosphorsäure
  3. Neutralisierung mit Soda
  4. Entfärbung (Überfahren von Entfärbungsflächen)
  5. Das Filtern
  6. Desodorierung (durch Besprühen des Öls mit Dampf bei hoher Temperatur). 

Soll man Olivenöl durch pflanzischesöl ersetzen?

Welches ist das gesündeste Öl?

Stellen Sie sich eine frische Tomate und eine gekochte Tomate vor, die mit Petroleum behandelt, erhitzt und dann abgekühlt wird, auf den Dampf projiziert und gegen verfärbte Erde gerieben wird. Welches Produkt ist Ihrer Meinung nach besser?


Darüber hinaus spielt die Temperatur während des Extraktionsprozesses eine wichtige Rolle für die Eigenschaften des Öls und seinen Nährstoffgehalt.

Die wichtigsten Vitamine, die in kaltgepressten nativen Ölen enthalten sind, sind Vitamin E und Vitamin K. Diese Öle enthalten auch freie Fettsäuren (Omega 3, 6 und 9) und Geschmacksstoffe, die sogenannten Polyphenole

 

- Ab 90 Grad wird ein großer Teil des Vitamin E zerstört. In der Brennerei oder bei der Entfärbung können die Temperaturen auf 250 Grad ansteigen...

- Auch Vitamin K ist hitzeempfindlich.

- Freie Fettsäuren und Polyphenole sind sehr stark oxidierbar und vertragen Hitze nicht besonders gut.

 

Zur Erinnerung: Die maximale Hitze bei der Gewinnung eines guten Olivenöls liegt bei 27 Grad, während Pflanzenöle bei über 95 Grad raffiniert werden und manchmal mit 250 Grad heißem Dampf in Berührung kommen, was die natürlichen Bestandteile des Öls zerstört.


Das in raffinierten Ölen enthaltene Vitamin E oder die Omega-3-Fettsäuren sind daher häufig synthetische Produkte, die dem raffinierten Öl zugesetzt werden, um es zu einem Marketingargument zu machen.

 

 

PROBIEREN SIE UNSERE BESTEN NATIVEN OLIVENÖLE EXTRA

 

Ist pflanzliches Speiseöl weniger gesund als Olivenöl ?

 

Ein natives Olivenöl extra enthält garantiert keine Zusatzstoffe wie Farbstoffe, Konservierungsmittel, Emulgatoren, Antioxidantien, synthetische Verdickungsmittel, Netzmittel, Stabilisatoren, Geliermittel, pseudonatürliche Aromen usw., die manchmal in raffinierten Pflanzenölen enthalten sind.

 

Wie bereits erwähnt, behält ein natives Olivenöl extra alle seine Nährstoffe, weshalb das Pflanzenöl in mehreren Raffinationsschritten hohen Temperaturen ausgesetzt wird. Seine natürlichen Nährstoffe werden daher zerstört und manchmal durch synthetische Zusatzstoffe wieder integriert.

Zur Freude des Auges hat Olivenöl eine Farbe, die von apfelgrün bis goldgelb reichen kann, während ein Pflanzenöl durchscheinend weiß ist (es sei denn, ihm wurde ein Farbstoff zugesetzt!).

 

Ist Olivenöl eine Pflanzliches Öl?  

Nein, es gibt Prozesse und Samen Unterschiede:

 

- Olivenöl: Die Bezeichnung Olivenöl ist Speiseölen vorbehalten, die zu 100 % aus dieser Frucht bestehen.


Das in Frankreich verkaufte Olivenöl ist zu 95% EXTRA VIRGIN, d.h. ein Öl, das aus der ersten Kaltpressung (bei Temperaturen zwischen 15 und maximal 27 Grad) durch mechanische Verfahren gewonnen wird, bei denen die Nährstoffe der Frucht erhalten bleiben und die genauen physikalisch-chemischen Kriterien erfüllen.


- Pflanzenöle: Heißpressung und anschließende Raffination durch Kochen und chemische Behandlungen, die die Bestandteile des Samens zerstören


Die Bezeichnung "Pflanzenöl" ist Ölen vorbehalten, die durch die Mischung von pflanzlichen Speiseölen gewonnen werden. Im Allgemeinen werden Pflanzenöle aus Samen gewonnen (Sojabohnen, Sonnenblumen, Raps, Leinsamen), aber es ist nicht vorgeschrieben, aus welchem Samen das Pflanzenöl gewonnen wird. 

 

Die Vorteile von Pflanzenölen 

 

Verschiedene Pflanzen- und Nussöle haben unterschiedliche Anwendungen, Geschmäcker, Texturen und Verwendungsmöglichkeiten. Oliviers & Co produziert die besten Olivenöle der Welt aus den hochwertigsten Oliven, die im Mittelmeerraum angebaut werden. Wir haben festgestellt, dass pflanzliche Öle wie Olivenöl die beste Option zum Kochen sowie für viele andere gesundheitsfördernde Anwendungen sind und dass sich die Eigenschaften der einzelnen Öle ergänzen.

 

Hier ist eine nicht erschöpfende Liste anderer Pflanzen- und Nussöle, die mit nativem Olivenöl extra für eine abwechslungsreiche und gesunde Küche vergleichbar sind oder diese ergänzen:

 

  • Olivenöl - wird häufig beim Kochen, zum Braten oder als Finish wie Salatdressing verwendet
  • Kokosnussöl - wird aus dem Kern oder dem Fleisch der Kokosnussfrucht gewonnen
  • Maisöl - eines der am häufigsten in Lebensmitteln verwendeten Öle
  • Baumwollsamenöl - wird als Salat- und Speiseöl verwendet, sowohl im Inland als auch industriell
  • Leinsamenöl - die Königin der Omega-3-Fettsäuren, mit einem ziemlich starken bitteren Geschmack
  • Palmöl - das am meisten produzierte tropische Öl, das auch zur Herstellung von Biokraftstoffen verwendet wird
  • Erdnussöl - hat einen hohen Rauchpunkt und wird hauptsächlich zum Braten verwendet
  • Rapsöl - eines der häufigsten verwendeten Speiseölen
  • Distelöl - bis in die 1960er Jahre in der Farbenindustrie verwendet, jetzt als Speiseöl eingesetzt
  • Sesamöl - kaltgepresst und gut als leichtes Speiseöl, heißgepresst für einen dunkleren, stärkeren Geschmack
  • Sojaöl - fällt als Nebenprodukt bei der Verarbeitung von Sojabohnen an
  • Sonnenblumenöl - ebenfalls ein gängiges Speiseöl und wird als Biodiesel verwendet
  • Buchenöl - aus den Nüssen von Fagus sylvatica, kann für Salate und zum Kochen verwendet werden
  • Paranussöl - ist wegen seines süßen und angenehmen Geschmacks ein guter möglicher Ersatz für Olivenöl
  • Cashewnussöl - ebenfalls vergleichbar mit Olivenöl
  • Haselnussöl - wird hauptsächlich wegen seines Geschmacks beim Kochen verwendet
  • Macadamiaöl - hat einen leicht nussigen Geschmack und einen hohen Rauchpunkt zum Braten
  • Pistazienöl - ein stark aromatisiertes Öl mit einer sehr markanten grünen Farbe
  • Kürbiskernöl - Ihr Prostata-Verbündeter, reich an Omega 6
  • Walnussöl - wird ebenfalls wegen seines spezifischen Geschmacks verwendet und ist reich an Omega 3


 Quellen :

https://www.aria.developpement-durable.gouv.fr/wp-content/uploads/2018/11/La-fabrication-des-huiles-v%C3%A9g%C3%A9tales-VP-Vpublicfinale-2.pdf

https://www.biolineaires.com/huiles_bio_extraction_reglementation_et_etiquetage/

Fotos: Enjin Akyurt & Daria Volkova